Geschichte

Ernst Saxer-Stauffacher, Anwalt und Notar in Basel, erwarb 1933 das Hofgut Sur-la-Croix in St- Ursanne. Dieses entwickelte er zusammen mit Angestellten und seiner Tochter Maia Saxer (1929-2004) zu einem Musterbetrieb für die Reinzucht von Simmentaler Kühen.

Der Betrieb bildete während Jahrzehnten das Lebenszentrum der Familie Saxer. So entwickelte Maia Saxer schon früh eine tiefe Beziehung zur Landwirtschaft. Sie studierte Veterinärmedizin und führte nach ihrem Abschluss eine tierärztliche Praxis auf dem elterlichen Hof. 1981 übernahm sie nach dem Tod des Vaters die Leitung des Betriebes. Sie hielt eigene Reitpferde und war eine begeisterte Concours-Reiterin.

2001 gründete Maia Saxer die landwirtschaftliche Stiftung «Fondation Sur-la-Croix». Ihre letzten Lebensjahre waren von einer Krankheit überschattet. Dank baulicher Anpassungen im Wohnhaus war es ihr vergönnt, auch den letzten Lebensabschnitt auf ihrem geliebten Sur-la-Croix zu verbringen. Mit ihrem Tod 2004 gingen ihr gesamtes Vermögen sowie der Gutsbetrieb in die Hände der Stiftung über.

Betrieb Sur-la-Croix

1933: Neubau Wohnhaus mit angebautem Stall (rechts)
40er/50er Jahre: Zugpferde und viel Handarbeit
40er/50er Jahre: Kartoffelernte
60er Jahre: Getreidebau
1970: Ackerbau, bis Ende der 90er Jahre
1998: Neubau von Remise und Boxenlaufstall
2012: Installation einer Photovoltaikanlage auf fünf Dächern

Maia Saxer…

… mit Simmentaler Zuchtstier
… mit ihren geliebten Pferden
… auf ihrer Pferdeweide
… war begeisterte Sportreiterin
… auf einem ihrer Zuchtpferde